Bester Azubi Sachsens 2016 bei Leesys ausgebildet – 12/2016

Geschäftsführer Dr. Arnd Karden ehrte in der vergangene Woche Dennis Richter als besten Lehrling im Ausbildungsberuf Elektroniker für Betriebstechnik in Sachsen. Jungfacharbeiter Dennis Richter hatte bereits im Januar 2016 erfolgreich seine Prüfung mit hervorragenden Ergebnissen bestanden und damit seine Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik abgeschlossen.

 
Elektroniker/in für Betriebstechnik ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie. Leesys setzt auf die Zukunft und bildet daher jedes Jahr vier Auszubildende im Ausbildungsberuf Elektroniker für Betriebstechnik aus.  Schon seit Jahren arbeitet Leesys erfolgreich bei allen Ausbildungsberufen mit der Siemens Professional Education (SPE) zusammen, die auch in diesem Fall als Ausbildungsstätte fungierte.

Bester Azubi Sachsens Dennis Richter

„Mit Ihren hervorragenden Prüfungsergebnissen haben Sie sich den Grundstein für einen optimalen Start ins Berufsleben gelegt“, sagte Dr.  Arnd Karden während einer Feierstunde. Leesys braucht gut ausgebildete Fachkräfte, um auch künftig weiter wachsen zu können. Seinen Mitarbeitern bietet Leesys sichere Jobs, eine überdurchschnittliche Bezahlung und vielfältige Karriereoptionen.

 
Dennis Richter unterstützt als Technischer Assistent die Entwicklungsabteilung der Leesys. Er ist verantwortlich für Layouterstellung von Leiterplatten und alle Musteraufbauten der Abteilung. Die Kollegen konnten sich durch das von ihm entwickelte Akkuladegerät für die Tochtergesellschaft der Leesys, TeleAlarm Europe GmbH, von seinen Fertigkeiten überzeugen.

 
Bereits am 10. November 2016 ehrte die sächsischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) Chemnitz, Dresden und Leipzig im Rahmen einer Festveranstaltung im Militärhistorischen Museum Dresden die erfolgreichsten Jungfacharbeiter des Jahres 2016.
Die Festrede hielt Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen. "Mit ihren sehr guten Qualifikationen werden die Absolventinnen und Absolventen dazu beitragen, Sachsen als innovativen Wirtschaftsstandort weiter zu stärken. Ich gratuliere den jungen Menschen zu ihren Leistungen und danke allen Unternehmen, die künftige Fachkräfte ausbilden und an diesem Erfolg mitwirken. Die erfolgreiche Verbindung von Theorie und Praxis zeigt die Stärke unserer dualen Berufsausbildung - ein entscheidender Standortvorteil im Wettbewerb mit anderen Wirtschaftsregionen", so der Ministerpräsident in seiner Ansprache.

 
Voraussetzung für den Bestentitel war ein Ergebnis von mindestens 91,5 von 100 möglichen Punkten sowie das beste Ergebnis aller Auszubildenden innerhalb eines Berufsbildes.