„Schau rein!“ - Woche der offenen Unternehmen - 03/2017

Fahrerloses Transportsystem

„Und, was willst du später einmal werden?“ Welcher Schüler kennt diese Frage nicht? Die Antwort darauf ist oft gar nicht so einfach, denn die Auswahl an Ausbildungsberufen ist riesengroß.

 
Die Aktion „Schau rein! – Woche der offenen Unternehmen Sachsen“ hilft Schülerinnen und Schülern ab der 7. Klasse bei der Berufsorientierung. Vom 13. bis 17. März 2017 konnten sie hinter die Kulissen von sächsischen Betrieben blicken und Ausbildungsberufe kennenlernen.

 
Auch Leesys hat mitgemacht.

 
In der hochmodernen Fertigung lernten die interessierten Schülerinnen und Schüler die technischen Ausbildungsberufe Elektroniker für Betriebstechnik und Verfahrensmechaniker für Kunst- und Kautschuktechnik kennen.

 
Jungfacharbeiter Nils Hoeber informierte die Schülerinnen und Schüler aus erster Hand über die Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik und kam mit ihnen ins Gespräch. So wurden erste eigene Erfahrungen der Schüler mit Elektronik ausgetauscht. Dabei konnte auch die Frage geklärt werden, warum die weißen Kittel und die seltsamen Schuhe in einer Elektronikfertigung so wichtig sind. 

Nils Hoeber erklärt den Schülerinnen und Schülern die Arbeitsweise einer Bestücklinie
Benno Schirmer, Mitarbeiter in der Kunststoffverarbeitung, zeigt wie Gehäuseteile hergestellt werden

Besonderes Interesse gab es an den vielen automatisierten Arbeitsgängen. Die Schraubautomaten, die Kartonfalter, die Hörermontage für die Telefonhörer und natürlich das fahrerlose Transportsystem wurden bestaunt. „Yellow Cabs“ kannten die meisten Schülerinnen und Schüler bisher nur aus dem Fernsehen und dann auch nur als Taxi für Menschen. Bei Leesys transportieren sie, scheinbar von allein, Material durch die Fertigungshallen.

 
In der Kunststoffverarbeitung stellte Benno Schirmer, Mitarbeiter in der Kunststofftechnik, den Ausbildungsberuf als Verfahrensmechaniker für Kunst- und Kautschuktechnik vor und demonstrierte die verschiedenen Verfahren bei der Herstellung von Kunststoffteilen. Dabei wirken enorme Kräfte und in Sekundenschnelle fallen fertige Gehäuseteile aus den Spritzgießwerkzeugen.

 
Besonders aufmerksam hörten die Schülerinnen und Schüler im Anschluss an den Rundgang durch die Fertigung Norbert Kuhn von der Siemens Professional Education Ausbildungsstätte (SPE) zu. Er hatte viele interessante Dinge über die Berufsschule zu erzählen. Die Berufsschule ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung, da sie das theoretische Hintergrundwissen für die Berufspraxis bildet und vermittelt.

 
Nach den gelungenen Veranstaltungen im Rahmen der „Schau rein! - Woche der offenen Unternehmen“ freut sich Leesys nun auf zahlreiche Bewerbungen und ein Wiedersehen bei den Bewerbungsgesprächen.

 

„Schau rein“ – verpasst?

 „Schau rein!“-Woche verpasst? Dann lernt uns doch im Rahmen eines Schülerpraktikums kennen! Dort erfahrt ihr, wie die Berufsausbildung bei Leesys abläuft, welche Talente und Fähigkeiten ihr für die Ausbildung mitbringen solltet und wie es sich anfühlt, bei Leesys zu arbeiten.