Energieeffizientes Löten – Investition in neuen Reflowofen - 05/2019

Eine energieeffiziente Fertigung ist heute bereits zu einem bedeutenden Wettbewerbsfaktor geworden. Durch Investitionen in energieeffiziente Maschinen sowie eine Umstrukturierung der Fertigungsstätte kann ein produzierendes Unternehmen seinen Energieverbrauch deutlich reduzieren.

 
In einer SMT-Fertigungslinie müssen rund 70 Prozent der eingesetzten Energie für das Löten aufgewendet werden – und je höher dabei der Energiebedarf ist, desto größer ist auch das Einsparpotenzial. Daher kann das Reflowlötsystem als eine der energieintensivsten Komponenten einer Fertigungslinie einen großen Beitrag zu Kosteneinsparungen über den Anlagenlebenszyklus hinweg leisten.

 

Reflow Ofen Leesys

 

Neben dem Anspruch einen Beitrag zur Senkung des Energieverbrauches zu gewährleisten, machten steigende Anforderungen von Kunden wie Lötung unter Stickstoffatmosphäre, hohe Varianz von Leiterplattenabmaßen und Stärken, die Notwendigkeit von Sonderprofilen aufgrund thermisch sensibler Bauteile bei Leesys die Investition in einen neuen Reflowofen erforderlich.

 
Die Investition in einen 12-Zonen Reflowofen der Firma SEHO Systems GmbH deckt alle diese Ansprüche ab und kann aufgrund seiner hohen Flexibilität im Bereich Transportsystem und Temperaturprofilierung auch aktuellen und kommenden Kundenanforderungen gerecht werden.
Die Effizienz der Wärmeübertragung der neuen Reflowlötanlage bei Leesys führt zudem auch zu einer signifikanten Entlastung der Hallenklimaanlage.

 
Alles auf einen Blick

 
Mit folgenden Funktionen steigert das Reflowlötsystem die Produktivität und unterstützt Leesys bei der Umsetzung der aktuellen und zukünftigen Kundenanforderungen:

 

 
Zusammenfassung:

 

  • Hersteller: SEHO Systems GmbH
  • Fabrikat: MaxiReflow 3.6/10
  • 12-Zonen Reflowofen +Pyrolyse mit Einzelspurtransport und Stickstoff/Luft-Ausführung

 

Besonderheiten:

 

  • Integrierte Stickstoffregelung zur Sicherstellung der Lötqualität beim Löten unter Stickstoff und Kontrolle des Verbrauchs
  • Funktion „Schnellabsaugung“ für einen schnelleren Wechsel von Lötprogrammen und Erreichen des Wartungszustandes
  • Pyrolyse: In die Prozesskammer integriertes Reinigungssystem -> Verschmutzungen werden bei ca. 500°C verbrannt und in kurzkettige Moleküle umgewandelt -> Reduzierung von schmierigen/ schwer zu reinigenden Verschmutzungen in den Heizzonen -> Verlängerung des Wartungsintervalls
  • Standbyfunktion bei leerer Anlage (z.B. bei Produktwechseln) -> Herunterfahren der Zonenlüfter zur Reduzierung des Energieverbrauches der Lüfter und Heizelemente wenn sich keine Leiterplatten in der Anlage befinden (ca. 1/3 weniger Energieverbrauch in diesem Zustand)
  • Leiterplattenbreiten von 35mm – 502mm mit aktiver Mittenunterstützung lötbar/transportierbar
  • Via Can Bus überwachtes Transportsystem (Transportbreite, Mittenunterstützungsbreite/-höhe) zur Sicherung der Prozessstabilität
  • „LowMassConveyer“-Transportsystem, welches mittels Stahlseilen gespannten Kettenführungsprofile für eine absolute Parallelität des Transportes sorgt. Dieses Konzept erlaubt sehr massenarme Kettenführungsprofile, die eine minimale Wärmeabsorption im Prozessraum aufweisen
  • Höhere Wärmeübertragung -> Reduzierung der Taktzeit um bis zu 13 Prozent
  • Energieeinsparung

 

Neben Umsetzung der gestiegenen Anforderungen der Kunden an die Prozesssicherheit ist der Einsatz des neuen Reflowlötsystems bei Leesys ein aktiver Beitrag für ein gesteigertes Umweltbewusstsein.