Leesys investiert in neue Belaserungsanlagen – 10/2018

In der Elektronikbranche spielt das Thema Traceability eine immer größere Rolle. Die Möglichkeit zur eindeutigen Identifikation und Rückverfolgung eines jeden beliebigen Bauelements wird von Kunden zunehmend gefordert. Denn nur so lassen sich im Mängelfall mögliche Fehlerquellen eingrenzen und gezielte Rückrufaktionen auslösen.

 
Leesys verarbeitet rund 4.600 unterschiedliche Elektronikbauteile, die von circa 285 Lieferanten weltweit bezogen werden. Das Volumen an verarbeiteten Bauelementgebinden liegt bei rund 350.000 im Jahr. Diese extrem hohe Zahl an Bauelementgebinden ist notwendig, um den geforderten Materialfluss im Unternehmen zu realisieren. Pro Monat werden rund eine Million Fertigprodukte als Baugruppe oder montiertes System ausgeliefert. Dazu sind Bestückleistungen von bis zu 1,38 Millionen Bauelementen pro Stunde notwendig.

Insignum 4000 Laser

Für die Sicherstellung einer lückenlosen Rückverfolgbarkeit von Produkten, Baugruppen und Bauelementen ist es erforderlich, herstellerspezifische Informationen zu Bauelementen zu erkennen, von den Bauelementgebinden auszulesen und abzulegen. Wenn der Kundenwunsch nach lückenloser Rückverfolgbarkeit besteht, werden die betreffenden Bauelemente in der Stammdatenhaltung, also auf SAP-Ebene, als verpflichtend für die Traceability deklariert. Um eine Zuordnung der Informationen zum Bauelementgebinde zu ermöglichen, wird jedem Materialgebinde eine absolut eindeutige Identifikationsnummer, eine Unique-ID, zugewiesen.

 
So ist auch der Einsatz von hochmodernen Belaserungsanlagen zur direkten Beschriftung der Leiterplatten mit einem Data Matrix Code (DMC) bei der Umsetzung der lückenlosen Rückverfolgbarkeit unabdingbar. Auf nur wenigen Quadratmillimetern lässt sich eine große Anzahl an Daten unterbringen. Der DMC kann 3116 numerische oder 2335 alphanumerische Zeichen aufnehmen, bei einer Symbolgröße von 144 mal 144 Reihen und Spalten. Damit passt diese Art der Bauteil-Direktmarkierung auch auf kleinste Flächen und kann so auch zwischen die immer enger werdenden Leiterbahnen bzw. Elektronikbauteile gesetzt werden. Leiterplatten tragen alle relevanten Produktdaten auf kleinster Fläche wie eine Geburtsurkunde immer bei sich.

 
Leesys ist dem Anspruch seiner Kunden nach Baugruppen- und Bauelemente-Traceability auch im Hinblick der Beschriftung der Leiterplatten noch umfassender gerecht geworden und hat in den vergangenen Monaten an fünf SMT-Linien die bestehenden Laser gegen die Lasersysteme Insignum 4000 der Firma Asys ausgetauscht.

 
„Aus zwei mach eins“

 
Das Umrüsten der bestehenden Lasersysteme auf die Lasersysteme Insignum 4000 der Asys Group bringt eine Vielzahl von Vorteilen mit sich.

 
So verfügen die neuen Systeme über eine integrierte Wendestation, so dass beide Seiten der Leiterplatte mit einem Laser belasert werden können und somit bei beidseitig bestückten Leiterplatten eine Reduzierung der Einrichtezeiten erreicht werden kann. Die neuen Lasersysteme haben zudem eine wesentlich höhere Geschwindigkeit als die bisherigen Laser. Der Prozessschritt des Laserns und Scannens erfolgt jetzt in einem Arbeitsschritt. Dies führt, je nach Leiterplatte, zu einer Reduzierung der Taktzeit um 50 Prozent.

 
Mit der neu aufgesetzten Anbindung an das bestehende Manufacturing Execution System (MES) kann Leesys künftig noch flexibler auf Kundenanforderungen eingehen. So können nun kundenspezifische Seriennummern und Codes auf die Leiterplatte gelasert werden.

 
ALLES AUF EINEN BLICK

 
Mit folgenden Funktionen steigern die Lasersysteme die Produktivität und unterstützen Leesys bei der Umsetzung der aktuellen und zukünftigen Kundenanforderungen:

 
Zusammenfassung:

 

  • Kundenspezifische Seriennummern- und Codegenerierung
  • Logos und individuelle Texte können aufgelasert werden
  • Sehr kompakte Bauweise
  • Höchste Genauigkeiten
  • Kurze Taktzeiten
  • Kurze Transportzeiten
  • Kleinste Modulgrößen = 0,127 mm = 5 mil
  • Hochgenaue Platzierung durch Messung jeder Leiterplatte
  • Normkonforme Verifikation der Lesbarkeit
  • Gewährleistung einer lückenlosen Rückverfolgbarkeit gemäß Traceability-Anforderungen in regulierten Märkten

 
Die umfassende Investition in die neue Generation der Laserbeschriftungsanlagen war aus Sicht der Leesys nötig, um das bereits bestehende, durchgängige System zur Traceability noch effektiver zu gestalten. Kunden haben die Möglichkeit, eigene Beschriftungen auf ihren Leiterplatten hinterlegen zu lassen und können jederzeit für ihre Produkte Informationen über Herstellung, Zusammensetzung, Lagerung und den Transport erfahren. Leesys stellt sich damit der Forderung der Kunden nach Risikominimierung und Schadensvermeidung bzw. -begrenzung. Ein kontinuierliches Vorantreiben der Baugruppen- und Bauelemente-Traceability schafft die Grundlage, um auf die Schnelligkeit und Unvorhersehbarkeit der heutigen Marktsituation anforderungsgerecht zu reagieren.